Aktuelles

Konzert am 25.Oktober 2019, 19.30 Uhr in der Kunststation St.Peter

Das Schweizer Ensemble We Spoke eröffnet die Reihe Traditions mit einem Konzert dem Komponisten und Autor des Manifests „Die Kunst der Geräusche“ Luigi Russolo (1885 – 1947) gewidmet. 

Programm: Barblina Meierhans, Serge Vuille, Chloé Bieri, Neo Hülcker (Kompositionsauftrag der KGNM), Johan Swensson und Luigi Russolo.

Gefördert von Stadt Köln / Kulturamt und Pro Helvetia, mit freundlicher Unterstützung von ON – Neue Musik Köln

 

 

Mikro-Symposium am 7.November 2019 um 18.30 Uhr in der Alten Feuerwache (Raum wird noch bekannt gegeben)

Ensembles der Kölner Szene sprechen über ihre Arbeit. Wie sehen Sie aus, die zeitgemäßen Plattformen für zeitgenössisches Musikschaffen und die Räume, in denen Experiment, Research, Proben und Aufführen Hand in Hand gehen? Ein Blick in die Praxis und ein Ausblick in die Zukunft. Am gleichen Tag veranstaltet ON – Neue Musik Köln einen Ensembletag mit Vortrag und Workshop, ebenfalls auf dem Gelände der Alten Feuerwache.

 

Am 1.Dezember 2019 präsentiert die Reihe CONTAINERKLANG wieder Konzerte und Performances im artheater, Köln-Ehrenfeld. Dafür suchen wir ~10minütige Performances aus dem Umfeld der Neuen Musik für höchstens vier Ausführende.

Erweiterungen an Dingen sollen deren Möglichkeitsräume vergrößern oder meist verschieben. Sie sind Ausstülpungen und Anbauten an Vorhandenes, das durch eine Modifikation oder Operation nicht neu aber anders wird. Haare werden länger, Spiele erhalten neue Levels, Klaviere klingen erst gedämpft, dann rasselnd, Computer werden Auslagerungsorte.

Die Bewerbungsfrist ist verlängert!

Bewerbt euch bis spätestens 28.Oktober 2019 mit einer Projektbeschreibung inkl. Künstler-Info, Arbeitsbeispielen und einem (groben) Tech-Rider an containerklang@kgnm.de.

 

 

3 x 3 x 3 – Konzert am 14.November 2019 um 20 Uhr, Alte Feuerwache / Bühne Köln, 10€/5€
Weitere Spieltermine: 5.12. Essen und 7.12. Münster
:
An 3 x 3 x 3 sind das Ensemble S201, das Trio abstrakt aus Köln und das Trio nyt aus Münster beteiligt. Sie gestalten im Rahmen der Reihe einen gemeinsamen Konzertabend mit Werken von Aperghis, Bauckholt, Finnendahl, Kaul, Løffler, Steen-Andersen,  Schweiger, ter Schiphorst.
:
Alle drei Formationen verbindet die Arbeit am Repertoire des 20./21. Jahrhunderts und die Aufführung neuer Werke junger Komponist*innen. Dabei erweitern sie das musikalische Tätigkeitsfeld auf experimentelle Weise in die Bereiche des Musiktheaters, der Performance, der elektronischen und improvisierten Musik.
:
Ensemble S201 (Dimitry Stavrianidi – Flöten, Tamon Yashima – Oboe, Heni Hyunjung Kim – Klarinetten)
Trio abstrakt (Salim Javaid – Saxophon, Marlies Debacker – Klavier, Shiau-Shiuan Hung – Percussion)
Trio nyt (Pavel Tseliapniou – Flöte, Stephan Wolke – (E-)Gitarre, Emanuel Wittersheim – E-Bass / Elektronik)
:
Eine Veranstaltung in Kooperation der Gesellschaften für Neue Musik aus Köln, Essen und Münster.
:
Gefördert von: Musikfonds, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, NRW KULTURsekretariat, Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Stadt Köln, Stadt Essen, Stadt Münster.